Seilbahn

Geschichte der Anlage

Auf der in der Provinz Belluno gelegenen Seite der Marmolata erreicht man mit der Seilbahn über die Zwischenstationen Coston d’Antermoja (2350 m) und Serauta (2950 m) in nur 12 Minuten von der Malga Ciapela (1450 m) aus die Bergstation Punta Rocca (3265 m), die genau gegenüber der Punta Penia, dem höchsten Gipfel der Dolomiten (3342 m) liegt.

1963 -1965: planung der damals einzigartigen Seilbahnen mit einer Förderkapazität von 400 Pers./Stunde;

1965-1969: bau der Anlage bis nach Serauta, Pioneerleistung damaliger Zeit;

1970: fertigstellung des dritten Abschnitts bis nach Punta Rocca;

1971-1974: bau der Sessellift- und Schleppliftanlagen;

1979: besuch von Papst Johannes Paul II und Weihung der Madonna-Statue “Königin der Dolomiten”;

1982: verbindung zur Sella Ronda Tour (Dolomiti Superski);

1990: eröffnung des Museums des 1. Weltkrieges auf der Bergstation Serauta;

1999: führungswechsel und Reorganisation;

2000: beitritt in Dolomiti Superski;

2002: beilegung der jahrzehntelangen Streites über die Zugehörigkeit des Gletschers. Der Gletscher gehört nun zur Provinz Trient und die Felsformationen mit den Seilbahnanlagen zu der Provinz Belluno;

2004-2005: neubau aller 3 Seilbahnabschnitte von Malga Ciapèla bis nach Punta Rocca mit einer Förderkapazität von 1.000 Pers./Stunde;

2010: Bau der höchsten Aussichtsterrasse der Dolomiten auf der Punta Rocca – 3.265 m;

2011: Umbau des Selbstbedienungsrestaurants „Serauta“ an der gleichnamigen Bergstation;

2014: Renovierung der „Bar Funivia“ in Malga Ciapela, dem Ausgangspunkt der Anlagen;

2015: Eröffnung des erweiterten und vollständig renovierten Museums des Ersten Weltkriegs auf 3.000 m an der Bergstation Serauta. Es ist Europas höchstgelegenes Museum.

SHARE...Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn